Vor- und Nachteile von Haus und Eigentumswohnung

Bild eines Wohnzimmers

Was ist die richtige Wahl – ein Einfamilienhaus oder eine Eigentumswohnung? Zu guter Letzt ist es eine emotionale Entscheidung, nachdem die Kosten- und Belastungsfrage geklärt ist. Vielleicht ist die Eigentumswohnung einfach nicht groß genug oder die Immobilie hat zu hohe Folgekosten. Es gibt viel zu bedenken und miteinander zu vergleichen. Folgende Fragen stellen sich:

Was kostet so ein Objekt?
Wo liegt dies Wohnobjekt, welche Infrastruktur liegt vor?
Welche Folge- und Nebenkosten entstehen?
Wofür ist man verantwortlich?
Worauf muss man Rücksicht nehmen?
Welches Kostenrisiko trägt der Eigentümer?
Wie groß ist die Gestaltungsfreiheit?
Welche finanzielle Sicherheit steckt in dem Objekt?
Wie groß ist der anfallende Arbeitsaufwand?

Was für eine Eigentumswohnung spricht

Eine Eigentumswohnung kostet normalerweise deutlich weniger als ein Haus. Dadurch ist natürlich die Finanzierung einfacher zu bekommen und die Rückzahlung wird deutlich kürzer und die Belastung monatlich geringer. Durch die meist kleinere Wohnfläche ist die Höhe der notwendigen Gelder für Renovierung, Instandhaltung, Modernisierung und Betrieb recht gering. Der Unterhalt ist günstig durch die gemeinsame Übernahme der Eigentümergemeinschaft. Das Gleiche gilt für die Verwaltungskosten, die auf alle Parteien aufgeteilt werden. Die meisten ETW liegen zentral im weiteren Stadtkernbereich und eine hervorragende Infrastruktur ist meist vorhanden. Für Singles, kinderlose Paare und ältere Paare sind die Eigentumswohnungen aufgrund der kleineren Größe interessanter. Die eigene Verantwortlichkeit hält sich in Grenzen, ein Verwalter ist zuständig. Eine ETW ist eine hervorragende Kapitalanlage. Die Zimmer findet man hier immer auf einer Ebene, es gibt kaum Treppensteigen. Auf http://www.immobilienscout24.at/ findet man viele interessante Wohnungen, falls die ETW das passende Objekt für einen ist.


Nachteile einer Eigentumswohnung

Der Eigentümer hat aufgrund der Eigentümergemeinschaft nur einen engen Spielraum für eigene Entscheidungen in Bezug auf Objektgestaltung oder Veränderungen. Man wohnt direkt neben und unter oder über Nachbarn, das kann zu Problemen führen, da man aufeinander Rücksicht nehmen muss. Die Hauskosten müssen einkalkuliert werden. Aufgrund der vorhandenen Hausordnung ist man nicht unabhängig. Oft sind auch die Pkw-Stellplätze ein großes Problem.


Was spricht für ein Eigenheim?

Der Eigenheimbesitzer entscheidet allein über sein Grundstück und sein Haus. Die Gestaltung obliegt nur ihm selber. Ein Eigenheim sorgt für einen hohen Freiraum des Hausbesitzers, er ist definitiv sein eigener Herr. Der Nachbar wohnt eine ganze Ecke weg. Außerdem kann man Keller und Boden ausbauen und anderweitig nutzen. Der Eigentümer hat eine hohe Lebensqualität, meist im grünen Vorstadtbereich. Die ländliche Lage kann mit Idylle und Natur pur einen Wunschtraum wahr werden lassen. Der Hausherr ist allein verantwortlich und kann somit alles allein bestimmen. Es gibt viel Raum und wenig Nachbarn. Der Wertzuwachs ist meist sehr gut und so wächst eine gute Rentenvorsorge heran. Für Familien ist ein Eigenheim ideal, da es mit Garten und vielen Zimmer den wichtigen Spielraum für die Kids bietet.

Nachteile eines Eigenheims

Die Bewirtschaftungskosten für ein Eigenheim sind deutlich höher durch Steuern, Erschließungskosten, Versicherungen, Gartenversorgung und Anliegergebühren. Auch die Vorsorge für Reparaturen muss der Eigentümer durch monatliche Rücklagen in Angriff nehmen. Für den Eigentümer steht durch Versorgung des Hauses und des Gartens ein hoher Zeitaufwand für Gartenarbeiten oder kleinen Schönheitsreparaturen an. Die Anschaffung ist teuer und die monatliche Belastung der Fremdfinanzierung ziemlich groß. Oftmals sind Treppensteigen, Gartenarbeit sowie Heizkosten ein wichtiger Faktor und manchmal ein Handicap beim Eigentumserwerb. Eine hohe Kreditaufnahme setzt eine hohe Liquidität für die Tilgung voraus und ist vor allem in Niedrigzinsphasen reizvoll. Außerdem ist es wichtig viele Anbieter miteinander zu vergleichen um eine günstige Baufinanzierung zu bekommen. Die alleinige Verantwortung für das Objekt kann für manchen zu viel sein.

Ein kleines Fazit

Die Gesamtkosten, die monatliche Belastung, die Größe der Familie und die Notwendigkeit einer zentralen Lage werden bei genauem Überlegen die Entscheidung beeinflussen.

Anzeige

Hier finden Sie weitere Interessante Artikel aus dem Immobilien Blog

Immobilien Blog

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung