ImCheck24 - Ihr Immobilienmakler

Überregionales Immobilienunternehmen
Kostenlose Hotline: 0800 – 723 961 41

weitere Informationen


Immobilien in Erfurt

Noch vor den beiden Großstädten und Oberzentren, Jena und Gera, ist Erfurt im Freistaat Thüringen das bedeutendste Zentrum und mit über 200.000 Einwohnern zugleich die größte Stadt in diesem Bundesland. Bereits im Jahr 742 wird Erfurt zum ersten Mal urkundlich erwähnt, schon kurz darauf erlangte die Gemeinde als von Kaiser Karl dem Großen zu einem Grenzhandelsplatz an den Reichsgrenzen gemachten Ort überregionale Bedeutung und kam so nebenbei auch zu wirtschaftlicher Blüte. Für damalige Verhältnisse stieg auch die Zahl der Einwohner relativ rasant, schon im 14. Jahrhundert zählte Erfurt etwa 20.000 Einwohner; anschließend schwankte die Bevölkerungszahl bis 1819 stets zwischen 7.000 und 19.000. Erst nach Beginn der Industrialisierung wuchs die Stadt dann schneller und übertraf 1864 erstmals die Marke von 40.000. Im Jahr 1906 fiel dann die 100.000er-Grenze, Erfurt war Großstadt und stand nach dem Ersten Weltkrieg aber im Schatten von Weimar, dem damaligen Zentrum der Region.

Vor Beginn des Zweiten Weltkriegs lebten 165.000 Menschen in der Stadt, kurioserweise nahm die Einwohnerzahl bis 1945 nur um wenige hundert ab. Seit 1975 ist die Einwohnerzahl recht konstant, wobei in den letzten Jahren ein leichter Zuwachs zu verzeichnen war. Weil die Region ökonomisch relativ gut dasteht (die Arbeitslosenquote in Erfurt und im gesamten Thüringen lag Anfang 2013 bei 9,5 Prozent, zwar über dem Bundesschnitt, aber die Tendenz ist positiv), ist in den Erfurter Immobilienmarkt viel Bewegung gekommen, wissen die Immobilienmakler Erfurt. Zum einen liegt die Stadt im Ranking der Städte, in dem die meisten neuen Einfamilienhäuser pro Einwohner gebaut werden, bundesweit auf Platz fünf (87 Häuser pro 100.000 Einwohner), zum anderen sind es immer weniger Investoren aus dem Westen, die ihr Geld in Kaufimmobilien investieren, so die Immobilienmakler Erfurt.

Denn prozentual gesehen holen die Thüringer hier gewaltig auf. „Ein- und Mehrfamilienhäuser sind bei den Thüringern zunehmend gefragt, Geschäftshäuser weniger“, wusste etwa der Thüringer Landessprecher des Immobilienverbandes IVD, Stephan Höfig, der „Thüringer Allgemeinen“ im Januar 2013 zu berichten. Das sehen auch die Immobilienmakler in Erfurt so. Besonders für die Großstädte, also Erfurt, Jena und Gera, gelte das, hier übersteige die Nachfrage das Angebot bei Weitem, was geradezu für einen Boom spricht.

nach oben