Immobilienmakler in Jena

IMMOBAU GmbH

IMMOBAU GmbH

Standort:
Jena
Schwerpunkte:
Mietobjekte, Kaufobjekte, Wohnimmobilien, Grundstücke,

Christian Luther Objekt-Vermittlung

Christian Luther Objekt-Vermittlung

Standort:
Jena
Schwerpunkte:
Mietobjekte, Kaufobjekte, Wohnimmobilien, Gewerbeimmobilien,

Dr. Ingolf Weidlich Immobilien e.K.

Dr. Ingolf Weidlich Immobilien e.K.

Standort:
Jena
Schwerpunkte:
Mietobjekte, Kaufobjekte, Wohnimmobilien,

Hubert Hammerl Immobilien

Hubert Hammerl Immobilien

Standort:
Jena
Schwerpunkte:
Kaufobjekte, Wohnimmobilien,

Immobilien Mathias Fischer

Immobilien Mathias Fischer

Standort:
Jena
Schwerpunkte:
Mietobjekte, Wohnimmobilien, Gewerbeimmobilien,

Immobilien Verwaltungsgesellschaft Deutschland Gst. Jena

Immobilien Verwaltungsgesellschaft Deutschland Gst. Jena

Standort:
Jena
Schwerpunkte:
Mietobjekte, Wohnimmobilien, Gewerbeimmobilien,

Immobilienservice Jena

Immobilienservice Jena

Standort:
Jena
Schwerpunkte:
Mietobjekte, Kaufobjekte, Wohnimmobilien,


Immobiliensituation in Jena

Jena

Die deutsche Universitätsstadt Jena ist in Thüringen (Immobilienmakler in Thüringen) an der Saale zu Hause. Die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes mit dem Ehrentitel „Reformationsstadt Europas“ ist ein Bildungszentrum, das mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena die größte Universität Thüringens beherbergt. Auch klimatisch präsentiert sich Jena von der Sonnenseite. Stark reflektierende Sonnenstrahlen an umliegenden steilen Talhängen versprechen einen milden Frühling, heiße Sommer, einen warmen Herbst und angenehme Winter. Beste Voraussetzungen, um sich in dem Oberzentrum wohl zu fühlen. Auch die Wirtschaft in Jena boomt. Als Sitz der Glas- und Optikindustrie ist die Stadt deutschlandweit bekannt. Unternehmen der Chemie-, Elektronik- und Dienstleistungsbranche sind ebenfalls in Jena ansässig. Zudem begeistert die Stadt mit ihrer gut ausgebauten Infrastruktur.

Mietpreise in Toplagen betragen bis zu 13 Euro

All diese Komponenten wirken sich deutlich auf den Jenaer Immobilienmarkt aus. Von einer Überhitzung ist die Rede. Und dieser Begriff ist nicht übertrieben. Mieten für Wohnungen erreichen mittlerweile die 13-Euro-Marke. Mieten von 4,50 werden nur noch beim sozialen Wohnungsbau verlangt. Auf der Tagesordnung stehen in Jena Mietsätze mit einem Minimum von 6,50 Euro. Wer in der Innenstadt residieren möchte, muss mindestens 8,50 Euro zahlen. Die 13 Euro in Toplage bilden die aktuelle preisliche Schmerzgrenze. Der Wohnraum in Jena ist begrenzt. Deshalb ziehen Immobilienmakler in Jena alle Register und bitten mittlerweile sogar Kleingartenbesitzer darum, ihr grünes Fleckchen Erde für eine Belohnung von 1.000 Euro zu verkaufen. Es herrscht akuter Immobilienmangel. Bietet der Immobilienmarkt 50 oder 100 Objekte zur Miete, ist dieser Wert für Jenaer Verhältnisse hoch. Es mangelt an Wohnungen. Das ist kein Geheimnis. Weil die Stadt von Naturschutzzonen und Steilhängen umgeben ist, ist kein Potenzial für eine etwaige Ausdehnung vorhanden. Im Gegenzug steigt die Bevölkerungsanzahl stetig. Beispielsweise zieht es immer mehr Studenten in die Stadt mit ihren vielversprechenden Forschungszentren.

Diese Preisentwicklung und der akute Wohnungsnotstand haben zur Folge, dass Jena teurer als jede andere ostdeutsche Stadt ist. Wird dieser Preiswandel fortgeführt, könnte eine Immobilienblase folgen. Diese scheint laut Expertenmeinungen wahrscheinlich, weil der Preisanstieg in einigen Jahren bereits die magische 5-Prozent-Marke überschritt. Auch ein mehrfacher Besitzerwechsel unbebauten Baulands ist laut Aussagen von Spezialisten ein Indiz für eine drohende Überhitzung. Die Stadt sieht nur eine Lösung und pocht auf Verdichtung, so die Statements der Immobilienmakler Jena. Stadthäuser sollen vermietet und einstige Dienstleistungsgebäude in neuen Wohnraum umgewandelt werden. Zudem ist die Entwicklung neuer Flächen für die Bebauung längst in Planung. Hierbei handelt es sich in erster Linie um Spekulationen, dass Kleingartenanlagen betroffen sein werden.

Zweiraumwohnungen in Innenstadtnähe sind ein Verkaufsschlager

Typische Wohnobjekte der Begierde sind citynahe Zweiraumwohnungen und größere Wohnungen im weiteren Umkreis. Auch WG-taugliche Immobilien sind gefragt und belegen überall in der Stadt komplette Mehrfamilienhäuser. Der Erhalt eines Einfamilienhauses ähnelt einem Sechser im Lotto. Deshalb ziehen es viele in Jena Berufstätige mittlerweile vor, vom nahe gelegenen Weimar aus in die Stadt zu pendeln. Allerdings gehen Immobilienmakler Jena davon aus, dass die Preisspirale bald ausgereizt ist. Es erscheint unwahrscheinlich, dass Mietkosten für eine Familienwohnung in Höhe von 1.200 Euro – wenn auch warm – zukünftig noch deutlich steigen werden. Außerdem lassen erste Prognosen vermuten, dass die Einwohnerzahl in den nächsten Jahren sinken wird. Tritt dieser Fall tatsächlich ein, könnte sich die Immobiliensituation in der Stadt wenigstens ein bisschen entspannen. Zusätzlich geht die Stadt davon aus, dass der stetige Zulauf an Studenten irgendwann stoppen wird. Einerseits ist die Aufnahmefähigkeit der Jenaer Universität begrenzt. Andererseits minimieren sich die Auswirkungen von Maßnahmen wie der Beendigung der Wehrpflicht. Weil sich die Studiengebühren an der Universität Jena jedoch noch immer im überschaubaren Rahmen halten, wird dieser Aspekt auch zukünftig ein Anreiz für ein Studium an der Universität sein.

Schwerpunkte

Typ

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet. Hier erfahren Sie mehr!